Willkommen bei Union Mühlbach

Mühlbach - Ebelsberg 2:3 (2:2)

Tore: Leonhardsberger, Engelsberger

Das war wohl eine der bittersten Niederlagen der jüngsten Vergangenheit. Ebelsberg hatte vor dieser Partie einen Punkt weniger als wir und bei einem Sieg hätten wir an das Mittelfeld anschließen können. Mühlbach begann engagiert und bereits nach zehn Minuten führte unsere Mannschaft nach Treffern von Patrick Leonhardsberger – er stocherte  das Leder in der 6. Minute über die Linie – und Julian Engelsberger, der eine ideale Vorlage kurz darauf verwertete, 2:0. Wer nun aber glaubte, dass das unserem Spiel Sicherheit geben würde, der irrte. Ebelsberg profitierte von diversen Fehlern und bis zur 23. Minute hatten sie den Vorsprung egalisiert und auf 2:2 gestellt. Wie schon so oft machen wir es den Gegnern oft viel zu leicht erfolgreich zu sein. Vor der Pause war auch zu wenig Bewegung im Spiel. Die eine oder andere Chance hatten sowohl die Gäste als auch wir und somit ging das Pausenremis in Ordnung.

 

Nach dem Wechsel übernahm unsere Elf von Beginn weg das Kommando und drängte die Linzer tief in deren Hälfte. Chancen gab genügend, leider konnten wir keine davon verwerten. Julian Engelsberger traf gleich zweimal die Stange, wobei vor allem beim zweiten Stangentreffer es ein kleines Kunststück war diesen Ball nicht ins Tor zu bringen. Die Ebelsberger waren in Hälfte zwei praktisch nicht mehr vorhanden und kräftemäßig völlig am Limit. Sie versuchten mit  Spielverzögerungen und Ball wegdreschen dieses Match irgendwie zu überstehen. Unsere Elf rannte an, hatte gut und gerne in dieser Halbzeit sechs, sieben gute Möglichkeiten und konnte keine einzige verwerten. Sieht man davon ab war die zweite Halbzeit nicht schlecht, aber das nützt leider nichts. Der negative Höhepunkt aus Mühlbachsicht dann in der Nachspielzeit. Irgendwie kam wieder einmal ein Ball in Richtung unseres Tores und ein Ebelsberger haut einfach mit dem Spitz drauf und zu unserem Entsetzen geht die Kugel genau ins Kreuzeck zum 3:2.

 

Ein Mix aus Unvermögen und mangelnden Glück bescherte uns diese äußerst bittere Niederlage gegen einen nach der Pause inaktiven und schwachen Gegner, der jetzt auch in der Tabelle vor uns liegt. Das schmerzt gewaltig, weil man sieht wie leicht es hätte gehen können. Es war wie schon öfters in dieser Saison: Einerseits verjuxen wir eine Menge Chancen und andererseits bekommen wir einfach zu viele „billige“ Gegentore. Da hilft es wenig, wenn wir übers Spiel gesehen die weitaus bessere Mannschaft stellten.

 

Reserve:
Mühlbach - Urfahr 5:1 (2:1)
Tore: Götschhofer, 2x Seltner, 2x Stadler

16. Oktober 2016 18:27

aktuelle Nachrichten

Der Schiri beendete das Match zur Pause berechtigterweise wegen eines Platzregens samt...

Tore: Mayrhauser, Leonhardsberger


Obwohl die Niederlage gegen Michaelnbach eine...

Tor: Beisl (Elfmeter)


Beide Teams starteten mit einem Sieg in die neue Saison und...