Willkommen bei Union Mühlbach

Mühlbach - Stahl/Westbahn 1:5 (0:1)

Tor: Battige

 

Gegner Stahl/Westbahn gilt als Aufstiegskandidat und war somit klarer Favorit in dieser Partie. Bei Mühlbach fehlten zudem Rumetshofer, Lebschy, Schönleitner und Goali Indir Duna. Da war von vorne herein klar, dass gegen diesen Gegner bei uns ziemlich alles passen muss um bestehen zu können. Leider war das diesmal nicht der Fall. In Hälfte eins war es dennoch ein offenes Match, bei dem die Linzer zwar die etwas feinere technische Klinge führten, vorne aber keine einzige Torchance hatten. Der einzige Treffer fiel in der 32. Minute aus einem zugegebenermaßen herrlichen Weitschuss aus über 20 Metern genau ins Kreuzeck. Mühlbach hatte durch Patrick Leonhardsberger in der ersten Viertelstunde doch zwei sehr gute Möglichkeiten und daher war der Pausenstand von 0:1 unglücklich aus unserer Sicht.

 

Nach dem Wechsel fiel in der 53. Minute, wieder einmal ging eine Unachtsamkeit voraus, das 2:0. Dann folgte zwei Szenen, welche eventuell das Spiel noch hätten beeinflussen können. Zuerst trifft Tobias Pinter per Freistoß die Latte und dann übersieht der ansonsten sehr kleinliche Schiri auch noch ein ganz klares Handspiel im Strafraum der Gäste und gibt zur Überraschung aller keinen Elfmeter. Was dann folgte waren teilweise Auflösungserscheinungen im Defensivverhalten unserer Mannschaft. Da wurde den Gästen viel zu viel Platz eingeräumt und die nutzten diesen auch kaltblütig zu drei weiteren Treffern. Stahl war äußerst effektiv im Chancenverwerten. Unser erst 16 jähriger Goali Georg „Geggi“ Huber konnte einem fast leidtun. Bei seinem Meisterschaftsdebüt kassierte er fünf Tore für die er nichts konnte, musste aber sonst nur zwei, dreimal eingreifen, was er dann auch gut löste. Schließlich verschönerte Simon Battige in der 91. Minute das Ergebnis noch auf 1:5.

 

Unterm Strich gewannen die Linzer verdient, aber zu hoch. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren sie nicht nur sehr effektiv, sondern da sah man auch, dass sie spielerisch ganz gut sind. Mit einem derartigem Vorsprung im Rücken lässt es sich natürlich auch leichter spielen. Mühlbach erhielt einerseits, wie schon so oft in dieser Saison, wieder einige selbstverschuldete Gegentore und kann andererseits die sich bietenden Chancen einfach nicht verwerten. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die meisten Spiele. Da fehlt es momentan auch an Selbstvertrauen. Einsatz und Wille sind in Ordnung, das ist aber derzeit einfach zu wenig um zu punkten. Hoffen wir, dass es in den restlichen beiden Spielen gegen Oftering und Babenberg gelingt das sehr mickrige Punktekonto zu erhöhen.

 

Reserve:
Mühlbach - Stahl/Westbahn 5:1 (3:0)
Tore: 2x Stadler, 2x Grund, Haindl

Die 1b siegt zum vierten mal in dieser Saison mit 5:1. Diesesmal sogar gegen den bisherigen Tabellenführer. Es war sicher die beste Saisonleistung. Weiter so.

 

30. Oktober 2016 07:59

aktuelle Nachrichten

Der Schiri beendete das Match zur Pause berechtigterweise wegen eines Platzregens samt...

Tore: Mayrhauser, Leonhardsberger


Obwohl die Niederlage gegen Michaelnbach eine...

Tor: Beisl (Elfmeter)


Beide Teams starteten mit einem Sieg in die neue Saison und...