Willkommen bei Union Mühlbach

Michaelnbach - Mühlbach 7:1 (2:0)

Tor: Beisl (Elfmeter)


Beide Teams starteten mit einem Sieg in die neue Saison und wollten mit dem nächsten Dreier den guten Start fortsetzen. Gegner an diesem Wochenende die Union Michaelnbach, die in den letzten beiden Jahren im Hinterfeld der Tabelle anzutreffen war. Allerdings hat sich die Heimelf wieder mit einigen alt bekannten Legionären (u.A. Peter Horvath oder Radim Tichy) verstärkt, die der Mannschaft neues Leben und Qualität einhauchen sollten.
Das Team von Stefan Rohrhuber nahezu komplett. Verletzungsbedingt passen musste der Doppeltorschütze vom vergangen Wochenende David Leibetzeder.


Von der ersten Minute war deutlich zu sehen, wie sich das Spiel entwickeln sollte. Die Hausherren zogen sich in deren Hälfte zurück und ließen unserer Defensive völlig unberührt den Ball. Als Konsequenz daraus ergaben sich kaum bis gar keine Anspielmöglichkeiten, weil alles sehr kompakt war und jede Unsauberkeit bei der Ballan-  oder Mitnahme sofort von den Gegnern bestraft wurde. So auch in Minute 11, als der linke Flügelspieler der Gäste ein Zuspiel in die Tiefe Richtung Tor mitnehmen konnte und trocken zum 1:0 einschoss. Wieder musste unsere Elf einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Doch auch weiterhin fand man gegen die tiefstehende Michaelnbacher Truppe kein adäquates Mittel. Ungenaue Zuspiele und zu wenig Bewegung zwischen den Reihen der Gegner führten zu langen Bällen, die natürlich eine Lösung aber leider kein Allheilmittel waren. Nach einer weiteren Unachtsamkeit erhöhte die Union aus Michaelnbach auf 2:0 und mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.


Nach dem Wechsel merkte man den Mühlbachern zwar etwas mehr Bemühen an. Diese Mühen wurden allerdings mit dem 3:0 wieder jäh zu Nichte gemacht. Erst als Philipp Beisl nach gut einer Stunde per Strafstoß verkürzen konnte, hielt man die Partie nun offen und war ein bis zwei Mal knapp daran, womöglich doch noch den Anschlusstreffer zu erzielen. Als allerdings in Minute 84 das 4:1 fiel, brachen bei uns alle Dämme und wir ergaben uns wie eine mittelmäßige Schülermannschaft unserem Schicksal. Satte drei weitere Gegentreffer musste man schlucken, ehe der Schiedsrichter mit dem Schlusspfiff für die wahrhaftige Erlösung sorgte.


Eine 7:1 Niederlage gegen Michaelnbach lässt natürlich die Alarmglocken schrillen. Bei so einem Ergebnis gibt es auch keine Ausreden oder Möglichkeiten etwas schön zu reden. Die Hausherren zeigten uns in Sachen Einstellung und Effektivität, dass es in dieser Gruppe einige Teams geben wird, die ganz vorne mitmischen können.


Das Einstellung auch Qualität besiegen kann, muss unsere Mannschaft am nächsten Wochenende gegen Aufstiegsaspiranten Hertha Wels 1b beweisen. Nur mit Biss und Willen wird es möglich sein vor dem spielfreien Wochenende mit 6 Punkten dazustehen.

 


Reserve:
Michaelnbach – Mühlbach 4:2 (2:2)
Tore: Zandomeneghi, Grund


Bereits im Vorspiel mussten sich die Mühlbacher geschlagen geben. Trotz gutem Start und einer 2:0 Führung durch Nico und Maxi gelang es unserer Mannschaft nicht nachzulegen. Leider verabsäumte man zudem die an und für sich schwachen Gegner ordentlich zu verteidigen und so ging man statt einer komfortablen Führung mit einem 2:2 in die Kabinen.

 

Nach der Pause erfing man sich leider nicht mehr und musste zwei weitere, wenn auch nicht ganz regelkonforme, Gegentore hinnehmen und sich mit 4:2 geschlagen geben.

 

28. August 2017 09:41

aktuelle Nachrichten

Tore: Battige, Nöbauer (E)

 

Tabellenführer Blaue Elf Wels hat bisher alle Spiele...

Tore: Pinter, Beisl, Bradt

 

Gegner Hartkirchen gilt als Aufstiegskandidat und daher war...

Tor: Beisl

 

Gegen das Tabellenschlusslicht Schlüßlberg sollte es, so meinten viele,...